Was sollte Winteressen sein?

Im Winter wird in der Regel ungesundes Essen verwendet. Anstelle von frischem Gemüse — Gurken, in der Regel von Bratkartoffeln begleitet. Anstelle von Früchten — Marmelade und Kompotte ersetzen frisch gepressten Saft. Grundsätzlich führen wir im Winter einen eher passiven, sitzenden Lebensstil, der den Stoffwechsel verlangsamt und die Ansammlung von Fetten fördert. Aber das bedeutet nicht, dass Sie komplett verhungern müssen. Im Gegenteil, das Winterfutter sollte noch kalorienreicher sein als der Sommer. Aber es ist nicht auf schnelles Fett zurückzuführen, sondern auf Proteine.

Proteine ​​sind reich an Fleischprodukten, Fisch, Hülsenfrüchten und Milchprodukten. Gemüse sollte dem Terrain und der Jahreszeit angepasst sein, frisch. Kürbis, Kohl, Rote Beete, Rüben, Knoblauch, Kartoffeln sind jene Produkte, in denen oft nützliche Substanzen für die Winterzeit bleiben.

Kohlenhydrate sind auch unersetzlich. Ihr Mangel führt zu Lethargie, Müdigkeit. Die Immunität nimmt ab, was mit Viruserkrankungen zu kämpfen droht. Kohlenhydrate sind reich an Vollkornbrot, Getreide, Getreide. Solche Produkte sind besser am Morgen zu verwenden und Proteine ​​für den Abend zu lassen.

Und natürlich sollten Sie Vitamine und Mineralstoffe nicht vergessen. Winterfutter sollte alle diese Komponenten in ausreichenden Mengen enthalten. Natürlich müssen wir ihre Kompatibilität berücksichtigen. Im Winter wird Vitamin C. benötigt, das sowohl in Zitrusfrüchten als auch in Sauerkraut vorkommt. Es ist notwendig, die Diät mit den Vitaminen A und E zu ergänzen. Letzteres schützt die Haut vor Frost. Vitamin A ist reich an Karotten, aber es muss zusammen mit einer kleinen Menge Fett konsumiert werden, damit das Vitamin verdaut wird.

Achten Sie darauf, genug Wasser zu trinken. Diese Regel gilt nicht nur im Winter. Mindestens eineinhalb Liter Flüssigkeit müssen getrunken werden.

Im Winter ist es gut, heißes (aber nicht zu) Essen zu essen. Und es ist wünschenswert, den Zucker durch natürliche Süßstoffe — Honig oder Sirup — zu ersetzen. Weil Zucker den Körper von Vitaminen wegspült.