Russland und die Ukraine befinden sich jetzt wegen des russischen Angriffs im Krieg

Wir sollten Krieg Krieg nennen

Was gerade in der Ukraine passiert, kann mit Recht als „Krieg“, „Invasion“ oder „bewaffneter Konflikt zwischen Russland und der Ukraine“ bezeichnet werden. Auf Russland als Aggressorstaat muss immer Bezug genommen werden.
Am 24. Februar 2022 begann die Russische Föderation einen umfassenden Krieg gegen die Ukraine, nachdem sie einen Akt der Aggression, einen Eingriff in die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine, einen groben Verstoß gegen die UN-Charta und die grundlegenden Normen und Prinzipien der Ukraine begangen hatte internationales Recht.
Russische Truppen griffen die Ukraine offen an, drangen mit Hilfe regulärer Truppen, gepanzerter Fahrzeuge, Artillerie, Flugzeuge und Raketen in das Hoheitsgebiet der Ukraine ein, töteten Zivilisten und zerstörten die Infrastruktur. Daher ist es notwendig, den Begriff «bewaffneter Konflikt» zu verwenden, in dem Russland der Aggressorstaat und die Ukraine der Verteidiger ist.
„Krise“ ist ein unpassender Begriff, um den Krieg in der Ukraine zu beschreiben. Es wird seit 2014 von einigen internationalen Organisationen fälschlicherweise verwendet, weil Russland als Mitglied solcher Organisationen die Verwendung aller anderen Begriffe im Zusammenhang mit dem bewaffneten Konflikt zwischen Russland und der Ukraine blockiert hat. Obwohl die „Krise“ durch die Verwendung durch internationale Organisationen in den Medien weit verbreitet ist, gibt es seit dem 24. Februar keinen Grund für ihre Verwendung durch die Medien und die Zivilgesellschaft. Der Begriff „Ukrainischer Krieg“ ist ebenfalls inakzeptabel, da er dient Russische Propagandaerzählungen, die darauf abzielen, die Verantwortung auf die Ukraine abzuwälzen.
Hauptargumente:
Die Handlungen der Russischen Föderation fallen unter die Definition der Aggression gemäß den Bestimmungen der Resolution 3314 (XXIX) der UN-Generalversammlung „Definition der Aggression“.

Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Es heißt Krieg.

Als Reaktion auf das Vorgehen Russlands hat die Ukraine gemäß Artikel 51 der UN-Charta das Recht auf Selbstverteidigung. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat das Kriegsrecht ausgerufen, um die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine während des Krieges zu schützen.
Russland bereitet sich seit langem auf eine großangelegte Invasion vor. Vor der Invasion konzentrierte sie etwa 150.000 Soldaten entlang der ukrainischen Grenze und militarisierte die illegal besetzte Krim.
Heute setzen russische Truppen in großem Umfang operative und taktische Luftfahrt, hochpräzise Langstreckenwaffen und Mehrfachraketensysteme gegen Ukrainer ein. Darüber hinaus führt Russland eine verdeckte Mobilisierung durch und beabsichtigt, syrische Kämpfer in der Ukraine einzusetzen.
Russland verzichtet seit Jahren auf seine Militärpräsenz im Donbass. Jetzt hat es dazu geführt, dass ein Krieg im Gange ist. Am 24. Februar marschierte der Aggressorstaat offen in die Ukraine ein und behauptete, die sogenannte „Entnazifizierung“ sei der legitime Grund für die Aggression.

Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Die Russische Föderation beschießt zivile Ziele: Wohngebiete, Schulen, Krankenhäuser, Geburtskliniken, humanitäre Korridore. Damit begeht Russland Verbrechen gegen die Menschlichkeit und verletzt die Genfer Konventionen zum Schutz von Kriegsopfern.
Seit dem 12. März übersteigt die Zahl der ukrainischen Zivilisten, die durch die Hand der russischen Besatzer starben, die Zahl unserer Soldaten, die in Kämpfen in allen Verteidigungssektoren starben.
Angesichts dessen ist die Verwendung des Wortes „Krise“ in Bezug auf Russlands aggressive Aktionen in der Ukraine inakzeptabel. Russland führt Krieg gegen die Ukraine.