Britische Wissenschaftler haben die Wirksamkeit eines neuen Medikaments gegen Hämophilie bewiesen

Hämophilie ist eine extrem gefährliche Krankheit. Es ist mit einer Verletzung der Blutgerinnung verbunden. In einem gesunden Körper mit Schaden beginnt der Prozess der Blutgerinnung. Dies kann man mit bloßem Auge sehen, wenn das Blut, das aus dem Schnitt fließt, verdickt und zu einer Art “Kork” wird, der Blutungen verhindert. Bei einer Person mit Hämophilie blutet das Blut nicht, selbst bei leichten Verletzungen. Und dies kann bei tiefen Verletzungen (es kann ein herausgerissener Zahn sein) tödlich sein.

Die Krankheit ist erblich und selten. Aber manchmal werden diejenigen, die kein solches Gen haben, auch geweckt. Es wird normalerweise durch die weibliche Linie übertragen, aber manifestiert sich in Männern. Obwohl in den letzten Jahren mehr und mehr Fälle von Krankheit in devrychek. Unter den berühmten Menschen war die Trägerin der Hämophilie Königin Victoria, weil die Krankheit manchmal “viktorianisch” oder “königlich” genannt wird. Alexei Nikolajewitsch, der russische Zarewitsch, hatte Hämophilie.

Im Moment ist diese Krankheit unheilbar, aber die ganze Zeit wird Forschung betrieben, um eine Medizin zu finden. Kürzlich führten britische Ärzte ein Experiment zu einem neuen Medikament durch, das sich als sehr effektiv erwies.

Das Ergebnis dieser Studie wurde von der Zeitschrift New England Journal of Medicine veröffentlicht. Hämophilie ist mit einem gestörten Gerinnungsfaktor VIII assoziiert. Patienten mit dieser Krankheit wird regelmäßig Faktor VIII injiziert. Es sollte angemerkt werden, dass bis vor kurzem die Koagulation von Blut ein unerforschter Prozess war. Jetzt können mehr und mehr Informationen erhalten werden, und es wird möglich, neue Wege zu finden, Verstöße gegen das normale Funktionieren zu bekämpfen. Und Wissenschaftler haben sich dafür entschieden, ein genetisch verändertes Virus zu verwenden, das die Produktion dieses Faktors im Körper des Patienten stimuliert.

Dreizehn Menschen mit Hämophilie nahmen an den Experimenten teil. Vor einem Jahr wurde ihnen dieses Virus injiziert, und bis zum Ende des Experiments sollten sie keine anderen Medikamente von ihrer Krankheit nehmen. Als Ergebnis wurde bei 11 von 13 Freiwilligen der Gehalt des Gerinnungsfaktors auf ein normales oder näher zu normales Niveau gebracht.

Einer der Ärzte, die die Studie durchgeführt haben, erklärte, dass solche Ergebnisse wirklich beeindruckend sind. Normalisieren das Niveau von Faktor VIII im Körper, der an schwerer Hämophilie leidet, ist ein echter Durchbruch in diesem Bereich. Natürlich sind viele weitere Studien und Experimente notwendig, um die Wirksamkeit des Medikaments auf lange Sicht zu verfolgen.