Es ist bekannt, dass das mysteriöse Stonehenge zu einem der ältesten Denkmäler der Welt gehört. Stonehenge wurde vor mehr als vierhunderttausend Jahren erbaut und ist bis heute nahezu intakt erhalten. Es ist nur 130 km von London in Wiltshire entfernt. Es ist noch unbekannt, zu welchem ​​Zweck diese Struktur gebaut wurde. Einige Wissenschaftler vermuten, dass dies ein Friedhof ist, weil dort Überreste der Bestattung von alten Menschen gefunden wurden. Andere sagen, dass dies Denkmäler sind. Der Bau dauerte mehrere Jahrhunderte – etwa 400 Jahre. Aber die endgültige Erscheinung erwarb er erst 1500 Jahre nach dem Baubeginn. “Stonehenge” wird als “tanzende Steine” übersetzt. Das Denkmal ist in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Bis heute untersuchen Wissenschaftler ein ungewöhnliches Denkmal. Bisher ist nicht klar, wie es möglich war, solche schweren Steine ​​aufzunehmen und wer es könnte. Im Mittelalter wurde oft angenommen, dass die Struktur mit Hilfe von Magie geschaffen wurde. Aber in jüngerer Zeit wurde eines der Geheimnisse von Stonehenge offenbart. Wie sich herausstellte, dienten die riesigen Steine ​​als eine Art Forschungszentrum. Mit Hilfe davon in alten Zeiten bestimmt die Tage der Sommersonnenwende, Sonnen- und Mondfinsternisse. Gerald Hawkins (bekannter britischer Astronom) kam zu dieser Schlussfolgerung. Die Steine ​​fixierten den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang des Mondes und der Sonne und deren Bewegungen. Aber die Berechnungen waren immer noch ungenau. Ein Fehler von einem Grad ist immer noch ein schwerer Fehler.

So sah es in der Antike Stonehenge aus. Wie auf dem Bild zu sehen ist, gibt es einige Unterschiede zwischen Stonehenge in der Antike und seinem heutigen Aussehen.

Stonehenge in ancient times