Der weltweit erste Titan-Bremssattel

Mit der Entwicklung wissenschaftlicher Technologien werden Sie immer weniger von etwas Neuem überrascht. Die nächste Errungenschaft des menschlichen Geistes ist die Erstellung eines 3D-Druckers. Es hat bereits neue Horizonte bisher unerreichbarer Möglichkeiten eröffnet. Die Technologie des 3D-Drucks wird in der Medizin, im Bauwesen und in anderen, unerwarteten Bereichen eingesetzt. Zum Beispiel haben Ingenieure vor nicht allzu langer Zeit einen Prototyp eines U-Bootes erstellt und auf einem Drucker ausgedruckt. Nun, eine solche Methode der Düsentriebwerke zu schaffen, lässt einen an alles glauben. Und jetzt zeigte Bugatti eine neue Anwendung der Technologie – Automobil. Nach dem Druck der Titan-Bremssattel zeigte das Unternehmen seine High-Tech-Perspektiven.

Das Wesen der Fortschrittlichkeit einer solchen Leistung ist wie folgt. Eines der wichtigsten Teile des Bremssystems, der Bremssattel, besteht normalerweise aus Aluminium. Da dieses Gerät jedoch eine große Last aufnimmt und beim Bremsen die Bremsbeläge an die Bremsscheibe drückt, unterliegt das Bauteil starkem Verschleiß. Es gab eine Idee, es aus Titan zu schaffen, aber die traditionellen Methoden der Herstellung von Teilen konnten dieses Material nicht verwenden. Jetzt ist der Titan-Bremssattel ziemlich real.

Um das Gerät herzustellen, griff das Unternehmen auf das Laser Zentrum Nord zurück, das über den notwendigen Drucker für den volumetrischen Titandruck verfügt. In ihm befinden sich 4 Laser mit einer Kapazität von jeweils 400 Watt, was es ermöglicht, die Idee der Entwickler zu realisieren. Der Druck des Titan-Bremssattels dauerte 45 Stunden. Während dieser Zeit wurden 2213 Titanschichten abgeschieden. Dann wurde das fertige Teil wärmebehandelt (für die Festigkeit) und das überschüssige Material wurde abgeschnitten.

Das Unternehmen wird dieses Jahr den Titan-Bremssattel testen. Natürlich, mit solch einem langen Herstellungsprozess, beansprucht das Gerät noch nicht, in den Massenmarkt einzutreten, aber dieses Problem funktioniert bereits. Ingenieure werden diesen Prozess beschleunigen. Dass das Detail nicht nur für teure Supersportwagen zugänglich sein könnte, sondern auch für die Produktion von Massenmodellen von Autos.

Optisch sieht Titanium Bremssattel sehr schön aus! Und wenn man bedenkt, dass es um 40% langlebiger und effizienter ist (obwohl es einfacher ist als Analoga), ist dies ein echter Erfolg in der Automobilindustrie!