Qin Shi Huangdi war auf der Suche nach einem Elixier der Unsterblichkeit

Bei der Erwähnung dieses Namens ist wahrscheinlich die Terrakotta-Armee das erste, was mir in den Sinn kommt. Ein Jahr später, nach der Thronbesteigung im Alter von dreizehn Jahren, begann Qin Shi Huangdi mit dem Bau eines Grabes, das später in die Geschichte der Welt aufgenommen wurde, als beispiellos in einer solchen Großartigkeit und Erhabenheit. 8100 Terrakotta-Statuen von Kriegern und Pferden in voller Größe sind in der Nähe des Mausoleums des Kaisers begraben. Er wollte, dass die Armee ihn in die andere Welt begleitet. Zusätzlich zu den Statuen, nach verschiedenen Quellen, wurden etwa 70.000 Arbeiter mit Familien beerdigt und 48 seiner Konkubinen wurden begraben.

Im Allgemeinen war der Kaiser Qin Shi Huangdi sehr besorgt über die Gedanken an den bevorstehenden Tod. Er machte verschiedene Versuche, es zu vermeiden. Er unternahm mehrere Sonderfahrten, um ein Mittel zur Unsterblichkeit zu finden.

Archäologen haben festgestellt, dass der Kaiser Briefe an alle Besitztümer schickte, mit dem Befehl, nach einem Elixier zu suchen, das Unsterblichkeit verleiht. Mehr als 36.000 historische Dokumente wurden am Boden eines verlassenen Brunnens gefunden. Nach dem Studium von 48 medizinischen Dokumenten fanden die Wissenschaftler eine Bestätigung der Befehle des Kaisers. In einem anderen Dokument berichtet die Stadt Dusiung, dass das Elixier der Unsterblichkeit immer noch nicht gefunden wird. Aber der Kaiser suchte bis ans Ende seines Lebens ein mythisches Heilmittel für den Tod.

Und auf der grausamen Ironie des Schicksals starb Qin Shi Huangdi, die Pillen des “Elixiers der Unsterblichkeit” nahm, die Quecksilber enthalten. Dann war es unbekannt über die toxischen Eigenschaften von Quecksilber. Nicht überraschend, er lebte nur 39 Jahre.
Und auf dem Boden seines Grabes strömten Ströme von Quecksilber, in deren magischen Eigenschaften Qin Shi Huangdi dies glaubte.